Öko-Landbau in MV bekommt neues Konzept

Geht es nach den Plänen von Till Backhaus, Landwirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern, soll die ökologische Landwirtschaft im deutschen Nordosten weiter vorangetrieben werden.
Um den Ausbau zu unterstützen, wurde nun ein neues Konzept für den Öko-Landbau in MV vorgelegt. Die Ziele, die darin genannt werden, sind hoch gesteckt.

Demnach soll bis 2020 die Fläche deutlich zulegen können. Geplant ist nach aktuellen Angaben ein Wachstum von rund 30.000 Hektar. Grund für das angestrebte Wachstum ist die Produktnachfrage, die in den vergangenen Jahren immer wieder über dem tatsächlichen Flächenzuwachs stand. Backhaus betonte, dass die Nachfrage nach Bioprodukten nicht zu bändigen sei. Es sei ein großer Bedarf in Deutschland vorhanden.

Die Bundesrepublik hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der größten Märkte für Bio-Erzeugnisse entwickelt. Pro Jahr wird in dem Bundesland ein Umsatz von rund 8 Milliarden Euro erreicht. Gegenüber dem gesamten Lebensmittelmarkt entspricht dies einem Anteil von fünf Prozent. Im Nordosten wird aktuell ein großer Teil von Bioprodukten hergestellt. In dem Bundesland werden derzeit mehr als 120.000 Hektar, also insgesamt neun Prozent von den Agrarflächen, ressourcenschonend bewirtschaftet. So kommen auf dem Markt schon jetzt 15 Prozent der Bio-Schweine aus MV. Bei den Bio-Eiern ist der Anteil mit 25 Prozent sogar noch höher.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *