Preisverfall beim Fleisch hat fatale Folgen

Preisverfall beim Fleisch hat fatale Folgen

Preisverfall beim Fleisch hat fatale Folgen

Der Fleischatlas 2016 zeigt: Der Preisverfall beim Fleisch hat ein dramatisches Ausmaß angenommen. Möglich werden die immer günstigeren Preise vor allem dadurch, dass in immer größeren Ställen immer mehr Tiere untergebracht und unter untragbaren Bedingungen gehalten werden.
Zu einem Vorreiter in Deutschland hat sich Sachsen entwickelt. 2014 kostete ein Kilo Schwein im Mittel noch 1,65 Euro. Mittlerweile ist der Preis deutlich gesunken und liegt bei 1,30 Euro.

Dabei wird heute so viel Fleisch produziert wie nie. Vor 15 Jahren war die Menge des produzierten Fleisches noch um 50 Prozent geringer. Das Angebot, das heute auf dem  Markt vorhanden ist, ist mittlerweile sogar größer als die eigentliche Nachfrage. Die Produzenten stellen 30 Prozent mehr Hühnerfleisch zur Verfügung als aktuell von den Bundesbürgern verzehrt wird. Beim Schweinefleisch liegt die vorhandene Menge um 16 Prozent über dem, was eigentlich erforderlich wäre.

Für die Hersteller ist das jedoch weniger problematisch. Was an Fleisch nicht in Deutschland verzehrt wird, geht ganz einfach ins Ausland. So hat sich Deutschland in der EU zum größten Fleischexporteur entwickelt. Doch damit nicht genug. Auch weltweit nimmt Deutschland eine führende Rolle ein.

Verheerend ist vor allem eins: Während in Deutschland das Höfe-Sterben unaufhaltsam weitergeht, steigt die Zahl der Tiere in der Massentierhaltung weiter. Immer mehr Betriebe setzen auf immer größere Ställe und in denen werden dann auch immer mehr Tiere untergebracht. In Sachsen ist die Hühnerhaltung so konzentriert wie in keinem anderen deutschen Bundesland. 1999 gab es in Sachsen noch 2200 Betriebe, in denen 6,1 Millionen Hühner lebten. 2013 lag die Zahl der Betriebe zwar nur noch bei 1600, allerdings lebten darin fast 11 Millionen Hühner.

Quellhinweis Bild: © Unsplash / pixabay.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *